Olaf Bleck

Mit seiner Debüt-Single "Cabriolet (Steig ein ins...)" hat es Olaf Bleck völlig überraschend in Woche 1 aus dem Stand gleich auf Platz 2 der Austrian Schlager Charts gebracht. Mal schauen wohin die Reise noch geht; hier nun Olaf im Schlager-Charts-Exklusiv-Interview...

Lieber Olaf, erzähl mal ein bisschen von dir, damit unsere Leser einen Eindruck bekommen; wie kamst du zur Musik, wer sind deine musikalischen Vorbilder und was sind deine Ambitionen im Schlagergeschäft?

Zur Musik bin ich schon sehr früh gekommen. Schon als Kind hab ich mich dafür interessiert und bei jedem Fest oder Veranstaltung war ich da zu finden wo die Musiker und Bands waren. Ab dem 11. Lebensjahr hab ich dann ein Instrument erlernt, damals die elektronische Heimorgel, und Unterreicht in Noten- und Harmonielehre erhalten. Mit 15 hab ich dann schon die ersten Auftritte als „Alleinunterhalter“ auf Familienfesten und kleineren Veranstaltungen gemacht.

Später ging es dann weiter in verschiedenen Tanz- und Partybands wo ich als Keyboarder, Sänger und Frontmann
tätig war. Zum Tanz wurde traditionell viel Schlager gespielt und so bin ich dann auch zum Schlager gekommen und bis heute geblieben.

Musikalische Vorbilder gab und gibt es bis heute sehr viele. Im Schlagerbereich sind das für mich die Künstler die schon über Jahre und Jahrzehnte erfolgreich dabei sind wie z. B. Roland Kaiser, Bernhard Brink, Andy Borg,
Oliver Thomas oder G. G. Anderson. Die Kunst über so viele Jahre am Markt erfolgreich zu bestehen, trotz aller
Veränderungen die im Laufe der Zeit stattgefunden haben, ist etwas was mir sehr stark imponiert. Zu meinen Ambitionen kann sich sagen, dass mit der Single „Cabriolet“ ein Startpunkt erreicht ist.

Was sich draus letztendlich entwickelt, kann ich noch nicht sagen. Natürlich möchte jeder den maximalen
Erfolg erreichen. Da ich sehr bodenständig bin, warte ich im Moment einfach mal ab, ohne mich unter Erfolgsdruck zu setzen. Sollte das „Cabriolet“ einigermaßen erfolgreich laufen, wird es sicherlich einen Nachfolgetitel geben.

Deine erste Single „Cabriolet“ hat einen herrlichen Schwung. Was wolltest du mit dem Titel deinen Hörern vermitteln?

Mein Ziel ist es mit meiner Musik, egal ob nun mit dem „Cabriolet“ oder anderen Titeln, den Zuhörer einfach ein
bisschen aus dem Alltag zu holen. Er soll für den Moment, wenn er meine Musik hört, einfach mal die Sorgen vergessen und träumen, lachen, tanzen und ein gutes Gefühl haben. Wenn ich das schaffe, und das über alle Generationen hinweg, habe ich viel erreicht.

Bist du privat auch Cabrio-Fahrer?

Nein, leider nicht. Aber man soll ja nie, nie sagen. Was nicht ist, kann ja noch kommen.

Schlagerlegende G.G. Anderson hat dir bei der Produktion des 
Liedes geholfen; wie kam das zu Stande?

Das war ein reiner Zufall, und ich bin sehr stolz darauf, dass G. G. Anderson sich hier ein bisschen eingebracht hat, noch dazu wo wir uns vorher überhaupt nicht persönlich kannten. G. G. ist mit dem Studiobetreiber wo ich meinen Titel produziert habe eng befreundet und kommt dort ab und zu mal ganz ungezwungen auf einen Kaffee vorbei. Das war an diesem Tag auch so. Ich selbst war gar nicht im Studio, und der Studiobetreiber hat an der Mischung vom „Cabriolet“ gearbeitet, als plötzlich G. G. Anderson im Studio stand. Ihm gefiel der Titel sofort so gut, dass er den Studiobetreiber nach meiner Telefonnummer gefragt, und mich angerufen hat. Er hat mir dann angeboten bei den Backvocals mit zu machen und mir für die Leadvocals eine kleines persönliches Coaching
gegeben. Das war für mich eine unglaubliche, lehrreiche und schöne Erfahrung. Nicht zuletzt hat es dem „Cabriolet“ auch nochmal einen zusätzlichen Qualitätsschub gegeben.

Was können wir in naher Zukunft von dir erwarten; weitere beschwingte Singles, oder auch mal was nachdenklicheres?

Es ist natürlich so, dass ich noch weitere Titel, wie sagt man so schön, in der Schublade habe. Was die Stilrichtung an geht, bin ich mit meinen Eigenkompositionen, sagen wir mal, breit aufgestellt. Natürlich sind da noch einige Nummern dabei, die vom Tempo und der Leichtigkeit an das “Cabriolet“ heranreichen oder dem modernen Pop-Schlager zugeordnet werden können. Genauso gibt es aber auch schöne Balladen oder sogar Titel die ich in der Volksmusik ansiedeln würde, da ich hier vom Arrangement her mit Natur- und Blasinstrumenten arbeiten würde.

Ist auch ein Album in Planung bzw. wie sieht es mit Live-Auftritten aus?

Ein eigenes Album wäre natürlich ein Traum und ich glaube das Ziel hat jeder Künstler der mit seiner ersten Single startet. Aber hier verweise ich nochmal auf das, was ich oben schon erwähnt habe. Ich mach es wirklich davon abhängig wie erfolgreich das „Cabriolet“ läuft. Da ich alles in Eigenregie mache ist das ganze natürlich auch mit entsprechendem finanziellem Aufwand verbunden. Und ein komplettes Album ist dann schon nochmal eine andere Hausnummer als eine Single.

Daher warte ich das Ganze jetzt einfach mal ab, wie es sich entwickelt. Ich habe wie gesagt, nicht diesen unbedingten Erfolgsdruck, da ich noch einen „bürgerlichen“ Beruf habe in dem ich auch erfolgreich bin. Live-Auftritte mach ich natürlich sehr gerne. Das kenn ich ja noch aus meiner Zeit bei den verschiedenen Bands. Es gibt einfach nichts Schöneres als auf der Bühne zu stehen und dieMenschen zu begeistern und mit Ihnen zu feiern. Durch „Corona“ war das ja in den letzen 1 ½ Jahren nicht wirklich möglich.

So langsam wird es, Gott sei Dank, besser. Den ersten Live Auftritt durfte ich am 28.08.2021 bei LIANE’s Schlagernacht, zusammen mit LIANE, Oliver Thomas, Roberto Blanco und Natalie Lament absolvieren. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich auf mehr. Ich hoffe natürlich sehr, dass der eine oder andere Veranstalter sich traut, und einen „Newcomer“ wie mich, und sei es nur als „Supportact“ für einen namhaften und bekannten Kollegen, zu verpflichten.

 



Top 10 Singles

1Claudia Jung - Tür An Tür
2Nockis - Amore Vero
3Roland Kaiser - Gegen die Liebe kommt man nicht an
4DeeJay Pezibär feat. Jasmin - Du und ich wir sind ein starkes Team (Tanzcafe Mix)
5Nina Monschein - Der Vorhang fällt
6Fantasy - Wovon träumst du denn
7Misha Kovar - Warum hast du mich wachgeküsst
8Andrea Berg - Ich würd`s wieder tun
9Olaf Bleck - Cabriolet (Steig ein ins...)
10Maite Kelly - Ich steh dazu

Top 10 Alben

1Kerstin Ott - Nachts Sind Alle Katzen Grau
2Daniela Alfinito - Löwenmut
3Melissa Naschenweng - Bergbauernshow Live
4Musikapostel - Für Dich
5Matthias Reim - 30 Jahre
6G.G. Anderson - Wenn in Santa Maria
7Hannah - Kinder vom Land
8Allessa - Sommerregen
9Jan & Jascha - Liebes Leben
10Michelle - Anders ist gut